Steffen Jenner

Promoviert im Fach Politikwissenschaft an der Uni Tübingen und der Harvard University. Als aktiver Debattant gewann er die Baden-Württembergische Meisterschaft 2008 sowie die ZEIT Debatte 2011 in Jena. Steffen ist zudem amtierender deutscher Vizemeister in Hochschuldebattieren. Beim Debattieren findet er vor allem den Bezug zu aktuellen Themen spannend und die Möglichkeit, seine eigene Meinung immer wieder auf den Prüfstand zu stellen.

 

Peter Croonenbroeck

Studiert Rhetorik, Geschichte und Philosophie in Tübingen und ist seit 2006 aktiver Debattant. Neben weiteren Turniersiegen ist er unter anderem Süddeutscher Vizemeister 2010 und 2011 und Deutscher Debattiermeister 2010. Für das Debattieren interessiert er sich besonders, weil es ihn reizt Themen von zwei Seiten zu betrachten und die guten Argumente beider Seiten rhetorisch anspruchsvoll darstellen zu können. Zum Interview

 

Pauline Leopold

Studiert Rhetorik, Politik und Deutsch in Tübingen und ist seit 2006 aktive Debattantin. Sie ist neben weiteren Erfolgen Süddeutsche Meistern 2011 und amtierende deutsche Vizemeisterin im Hochschuldebattieren. Am Debattieren fasziniert sie vor allem das schnelle generieren von Argumenten und Konfliktlinien, anhand derer man Themen für ein Publikum eingängig und verständlich aufbereiten kann. Zum Interview

 

Roman B. Kremer

Ist Dozent am Seminar für Allgemeine Rhetorik der Uni Tübingen. Zu seiner Studienzeit war er selbst aktiver Debattant und konnte unter anderem den Titel des Süddeutschen Vizemeisters 2007 erringen. Regionale Bekanntheit erreichte er als Landtagskandidat der Piratenpartei für den Wahlkreis Tübingen in diesem Jahr.

 

 

Sebastian Frankeberger

Ist Vorsitzender der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP). Bundesweite Berühmtheit erlangte er durch den Volksentscheid über das bayrische Rauchverbot 2010, den er federführend organisiert hatte. Anfang des Jahres war er Gastredner beim Tübinger Forum und entwickelte eine unmittelbare Begeisterung für das sportliche Debattieren. Aus dem politischen Alltag weiß er wie wichtig es ist, auf Menschen nicht bloß einzureden, sondern sie wirklich von einer Sache zu  überzeugen. Diese Überzeugungsarbeit in sportlicher Form zu trainieren macht nicht nur Spaß, sie führt auch zur demokratisch notwendigen, ständigen Auseinandersetzung mit der Gegenmeinung. Darin besteht für ihn der große Gewinn des Debattierens.

 

Boris Konrad

Ist Gedächtnistrainer, selbst Gedächtnisweltmeister und trat mehrfach bei „Wetten, dass..?“ auf, um seine erstaunlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Das Memorieren interessiert ihn auch beim Debattieren besonders, denn um eine gewinnende und freie Rede halten zu können, ist es unverzichtbar sich genau einzuprägen, was man sagen möchte. Dies über 44 Stunden hinweg immer wieder zu tun ist für ihn eine ungewöhnliche Herausforderung, der er sich sehr gerne im Rahmen des Weltrekordversuchs stellt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.