„Brauchen wir mehr Dichter und Denker“, so das 44. Debattenthema. Und trotz Schlafmangel und körperlicher Anstrengung: Regierung und Opposition debattieren engagiert und kenntnisreich wie bei der ersten Debatte. Am Ende sprach der Schirmherr Heiner Geisler zu den Redner und Gästen.Der ehemalige CDU-Generalsekretär und Stuttgart21-Schlichter gab den Rednern praktische Tipps: „Sie müssen mehr Geschichten erzählen“, forderte er von den Rhetoren. Geißler geißelte zudem den „Machbarkeitswahn der Technologie.“ Der ehemalige Bundesminister kritisierte, dass der Mensch zum Kostenfaktor degradiert werde und dass die Gier die Gesellschaft gefährde.

In 44 Einzeldebatten – Gedächtnisweltmeister Boris Konrad ließ es sich nicht nehmen, alle 44 in seiner letzten Rede zu nennen – ging es darum, ob sich Deutschland neu erfinden müsse. Dabei mussten die Redner nicht nur immer anwesend sein, sondern auch inhaltlich die Debatte voranbringen. „Ich habe mir bei jeder Debatte die Fragen gestellt: In was für einer Gesellschaft wollen wir leben, und was kann ich dazu beitragen“, erläuterte der Redner Steffen Jenner sein Konzept.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.