Die Regierung in der Diskussion

Am 4 Juli um 11:03 Uhr begann die längste Debatte der Welt – nach 34 Stunden und 39 Minuten stand es dann offiziell fest: WIR HABEN DEN WELTREKORD IM DAUERDEBATTIEREN AUFGESTELLT! Dabei haben folgende Redner die ganzen 34 Std. und 39 Min. als Fraktionsredner durchgehalten: Auf der Regierung debattierten Bernd Rex und Tim Bartsch, auf der Opposition Karsten Stölzgen und Markus Vergeest.

Kräftig unterstützt wurden die Fraktionsredner dabei von vielen Fraktionsfreien Rednern: Michael Hoppmann (Freier Redner mit den meisten Redebeiträgen), Dominik Einsiedel, Burkhardt von Eckardtsberg, Florian Steinke, Thorsten Rogowski, Antonia Spohr, Michaela Holzapfel, Monika Eicher, Boris Palmer, Dirk Moosmeier, Simon Wolf, Andreas Foth, Anna Ginder, Ansgar Kemmann, Daniel, Frau Sunten, Lars Godenschweig, Patrick Reichel, Stefan Brehme, Alexander Blum, Andreas, Anna Delatrée, Anne Storm, Christian Baier, Denis M. Block, Herr Kositzke, Johannes Heil, Mario Neumann, Mark Obrembalski, Martin Herz, Phillip, Sandra Koch, Tanja Schubert, Simon Schmitz

Die Oppositionsfraktion

Insgesamt wurden 34 Stunden und 39 Minuten debattiert. Oberthema der Debatte war „Brauchen wir eine Bildungsreform?“. Dieses Thema wurde in 31 verschiedenen Aspekten durchdebattiert:

  • 1. Aussprache
    Teilfrage Sollen Fremdsprachen bereits ab der Grundschule gelehrt werden?
    Antrag Fremdsprachen ab der 1. Klasse Wahl zwischen Englisch, Französich und europäischen Sprachen (in Randgebieten je nach Nachbarland)
  • 2. Aussprache
    Teilfrage Soll ein Auslandssemester in der Oberstufe Pflicht werden?
    Antrag Austausch zweier halber Klassen für ein halbes Jahr in der 11./12. Klasse
  • 3. Aussprache
    Teilfrage Sollen Lehrer zu Fortbildung verpflichtet werden?
    Antrag Jeder Lehrer soll Anspruch auf 7 Tage Fortbildung pro Jahr haben.
  • 4. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir ein Studium für Erzieher?
    Antrag Studium und Praxis paralell, 4 jahre, Diplom, Zulassung nicht durch Abitur sondern durch Eingangstest, ähnlich der BA-Studiengänge.
  • 5. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir bilinguale Kindergärten?
    Antrag Wir brauchen zusätzlich bilinguale Kindergärten in sozialen Brennpunkten, in Städten mit über 100.000 Einwohnern. Bei Bedarf auch kleinere Städte.
  • 6. Aussprache
    Teilfrage Soll die Beherrschung der deutschen Sprache Zugangsvoraussetzung für die Grundschule sein?
    Antrag Die Beherrschung der deutschen Sprache in ausreichendem Maße soll Zugangsvoraussetzung für das deutsche Schulsystem werden. Es soll eine Prüfung durch Sprachpsychologen durchgeführt werden, die in die normale Schulaufnahmeprüfung in der Grundschule integriert wird.
  • 7. Aussprache
    Teilfrage Soll den Schulen die Profilbildung durch Sponsoringverträge mit der Wirtschaft erlaubt werden?
    Antrag Behörden, Institutionen und Unternehmen sollen dt.-weit allg. Schulen fördern dürfen (Vorbild: Schulen ans Netz); Für Projekttage, -wochen soll ein Sponsoring einzelner Schulen möglich sein, die Schulen müssen aber in regelmäßigen Abständen wechseln.
  • 8. Aussprache
    Teilfrage Soll in den Geisteswissenschaften in Klausursystem eingeführt werden?
    Antrag Antrag der „Opposition“: Klausuren vor allem in der sersten Orientierungszeit, 3/4 der Proseminarscheine durch Klausuren
  • 9. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir Ganztageskindergärten?
    Antrag Einführung von Ganztageskindergärten nach Wahl der Mütter, pädagogisches Betreuungsangebot
  • 10. Aussprache
    Teilfrage Soll der Samstagsunterricht flächendeckend eingeführt werden?
    Antrag Einführung von flächendeckendem Samstagsunterricht am gesamten Vormittag an weiterführenden Schulen bei freier Gestaltungsmöglichkeit durch die Schulen; von 8.00-12.00
  • 11. Aussprache
    Teilfrage Sollen die Universitäten ihre Studenten selbst auswählen dürfen?
    Antrag Einführung von Aufnahmeprüfungen und Auswahlgesprächen für max. 10 % der zur Verfügung stehenden Studienplätzen, für Studienbewerber, die unter dem errechneten NC liegen, aber zwei Empfehlungsschreiben vorweisen können. Wenn keine oder nicht genügend befähigte Anwärter gefunden werden können, werden die Studienplätze mit der Nachrückerliste besetzt.
  • 12. Aussprache
    Teilfrage Sollen die Kurse der Volkshochschulen umsonst angeboten werden?
    Antrag Sozialhilfeempfänger und Langzeitarbeitslose sollen 2x pro Halbjahr die Möglichkeit haben umsonst an einem VHS-Kurs teilzunehmen.
  • 13. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir eine staatliche pädagogische Schulung für Eltern (Elternführerschein)?
    Antrag Einführung eines „Elternführerscheins“ in 3 Stufen.
  • 14. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir in allen Bundesländern ein Zentralabitur?
    Antrag Einführung eines Zentralabiturs in den jeweiligen Bundesländern
  • 15. Aussprache
    Teilfrage Soll der Staat Eliteuniversitäten fördern?
    Antrag Private Universitäten sollen mit 50% der Mittel staatl. Universitäten gefördert werden und für die anderen 50% keine Studiengebühren kassieren, sondern sich über Drittmittel finanzieren (Opposition)
  • 16. Aussprache
    Teilfrage Soll der Staat Sabbaticals in der Privatwirtschaft finanziell?
    Antrag Der Staat soll Sabbaticals in der Pivatwirtschaft unterstützen.
  • 17. Aussprache
    Teilfrage Soll Sport als Pflichtfach ersetzt werden?
    Antrag Der verpflichtende Sportunterricht in der Schule soll durch gezielte Begabtenförderung und bewegungsorientierte Arbeitsgemeinschaften ersetzt werden.
  • 18. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir Berufsakademien für alle Fächer?
    Antrag Das Berufsakadamie-Wesen soll mit Mitteln des Bundes unter Federführung der Länder ausgebaut werden.
  • 19. Aussprache
    Teilfrage Soll der Religionsunterricht als Pflichtfach ersetzt werden?
    Antrag Der verpflichtende schulische Religionsunterricht soll durch fundierte ethische Grundbildung ersetzt werden, die von einer freiwilligen interkulturellen religionswissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft – möglichst in Eigeninitiative der Schüler – flankiert
  • 20. Aussprache
    Teilfrage Sollen die Studienplätze für Seniorenstudenten kontingentiert werden?
    Antrag Maximal 3% der Studienplätze pro Fakultät sollen für Studenten des ersten Studienfaches die älter als 65 Jahre sind vergeben werden dürfen. Bei Studiengängen mit sehr starkem Zulauf kann mit Sonderregelung die Grenze auch auf 1% gesengt werden.
  • 21. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir mehr Internate?
    Antrag Die Anzahl staatlich geförderter Internate soll um mind. 10% erhöht werden.
  • 22. Aussprache
    Teilfrage Soll der geschlechter getrennte Unterricht wieder eingeführt werden?
    Antrag Geschlechter getrennter Unterricht ab der 6. Klassen (Pubertät).
  • 23. Aussprache
    Teilfrage Soll ein Studium Generale für Universitätsstudienanfänger verpflichtend eingeführt werden?
    Antrag Ein Studium Generale soll als Vorschaltung vor das eigentliche Studium mit 2 Semester á 20 Stunden eingeführt werden, mit Ausnahme der Mediziner
  • 24. Aussprache
    Teilfrage Soll die Dauer des Gymnasiums auf zwölf Schuljahre verkürzt werden?
    Antrag Die Schulzeit soll auf 12 Jahre verkürzt werden.
  • 25. Aussprache
    Teilfrage Sollen die Grundschullehrer gleich viel verdienen wie die übrigen Lehrer?
    Antrag Höhere Entlohnung der Grundschullehrer/innen durch die Möglichkeit in eine höhere Gehaltsstufe aufzusteigen (mind. A 13, oder aber A14)
  • 26. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir zusätzliche Begabtenförderung?
    Antrag Lehrer sollen geschult werden Begabte bereits in der Grundschule zu erkennen. Einsetzung von Begabtenbeauftragten, die sich um die Hochbegabten nach Entdeckung kümmern, bis andere Programme greifen.
  • 27. Aussprache
    Teilfrage Soll es ein basisdemokratisches Mitbestimmungsrecht bei den Lerninhalten geben?
    Antrag Der Lehrkörper einer Schule soll in Ergänzung des Lehrplans schulspezifische Schwerpunkte setzen dürfen.
  • 28. Aussprache
    Teilfrage Soll das Sitzenbleiben abgeschafft werden?
    Antrag Sofortige Abschaffung des Sitzenbleibens in allen Schulformen, bei Beibehaltung der Möglichkeit des freiwilligen Wiederholens einer Klasse und Aufbau eines Systems zur individuellen Förderung.
  • 29. Aussprache
    Teilfrage Brauchen wir Studiengebühren?
    Antrag Das Studium an staatlichen Hochschulen soll durch Studiengebühren mitfinanziert werden. 10% des Nettoeinkommens für 6 Jahre. 4 Jahre nach Beendigung des Studiums.
  • 30. Aussprache
    Teilfrage Sollen Schuluniformen eingeführt werden?
    Antrag Auf Bundesebene wird mit einem Markenwarenhersteller ein Lieferrahmenvertrag geschlossen. Jede Klasse kann für sich bestimmen, wie die Schuluniform aussehen soll und ob sie sich daran beteiligen wollen. Finanziell schwache Familien werden vom Staat gefördert.
  • 31. Aussprache
    Teilfrage Soll es staatlich geförderte Debattierclubs an allen Hochschulen geben?
    Antrag An allen Hochschulen staatlich geförderte Debattierclubs.

Warum dieser Weltrekordversuch?

Ein voller Zuschauerraum - ob es auch Nachts so voll war?

Man kann ja fragen: Warum versucht ein Debattierclub einen Weltrekord aufzustellen? Denn das erklärte Hauptziel eines solchen Klubs ist es doch, rednerische Grundfähigkeiten zu schulen. Sprich: das ganze ist doch langweilig und wird durch mehr Masse nicht unbedingt spannender.

Stimmt. Ein Debattierclub vermittelt das, was heute in jedem Beruf und in jedem Teil der Gesellschaft gefordert wird: die Fähigkeiten der freien, überzeugenden Rede.

Und stimmt natürlich nicht. Debattieren soll langweilig sein? Seine eigene Meinung auszusprechen und zu verteidigen – langweilig? Nichts tun wir im Alltag häufiger. „Wollen wir ins Kino gehen oder nicht?“ Aber auch: „Kann man nach BSE noch Fleisch essen?“ Alles Fragen über die man ausgiebig streiten kann, und nichts anderes passiert in einem Debattier-Klub. Nur hat man hier mehr Zeit, seine eigene Position aufzubauen und: Widerspruch wird garantiert.

Streit, gesitteter Streit macht Spaß! Und wenn er dann noch Grundkompetenzen vermittelt, umso besser. Der Weltrekordversuch gibt jedem die Möglichkeit mitzustreiten. Um sich einfach mal ein Bild zu machen, was die denn da so treiben, reicht ein kurzer Weg in die Marquardtei. Und wer dann doch vom Thema oder von den Rednern zum Widerspruch gereizt wird, der kann jeder Zeit das Wort ergreifen. Wir, die Streitkultur, wollen zeigen, dass lernen auch Spaß machen kann. Dass reden nicht lästige Pflichtübung sein muss. Wenn ihr also an einem Weltrekordversuch mitmachen wollt, wenn ihr wissen wollt was ein Debattierclub so anstellt oder einfach Spaß am reden und streiten habt:

„(Be-) Streitet mit uns 33+ Stunden!“

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.