Auch die Debattierszene ist vor dem Sommerloch nicht gefeit. Trotzdem gab es auch in der vorlesungsfreien Zeit einige spannende Events. Der Überblick.

 

Die VDCH-MV:

Berühmt. Berüchtigt. Die Mitgliederversammlung des Dachverbandes verlangt den Delegierten alles ab- in unserem Fall also Chiara und Justus. Die beiden mussten dann auch unsere Anträge verteidigen. Wir brachten Regeln für die Campus-Debatten, das DDM-Format und den Nachwuchspreis durch; außerdem wurde eine Absichtserklärung zur Öffnung des VDCHs verabschiedet. Für einige Späße sorgte die starke Streitkultur-Prägung des neuen Verband-Vorstands mit Lennart, Sabine, Samuel und – als wackerer Vertreter des DC Hannover – Ruben.

Am Rande wurde uns der Pokal des DDL-Siegs überreicht- was die schwierige Frage aufrief: Wer von uns bekommt den- und wo packen wir den hin?

 

Das Prag Open:

Joschka und Dominik haben erst eine Handvoll Debattier-Turniere absolviert, aber feiern immer mehr Erfolge: In Tschechien breakten beide ins Halbfinale. Auch Samuel sicherte sich dort als Juror einen Platz. Sabine und Lennart traten für St. Gallen an, wofür ich sie natürlich obligatorisch shamen muss.

 

Der VDCH-Kickoff:

Das große Wiedersehen. Auf dem Kickoff traf sich die langsam aus dem Urlaub zurückkehrende Debattierszene wieder. Bzw. die Clubvorstände. Bei denen, wie zu beobachten war, ein Generationenschnitt eingesetzt hat. Für uns waren Lennart, Sabine, Samuel, Franzi und Sven in Göttingen dabei. Gemeinsam lauschte, filmte und hielt man selbst Vorträge auf dem Seminarwochenende. Und spielte Civ V-LANs in den Pausen.