Am letzten Debattier-Wochenende der Saison richtete der Alumni-Vorstand die traditionelle Sommer-Hütte in der Nähe von Sigmaringen aus. Es wurden drei gesellige Tage mit Kanu-Fahrten, Werwolf-Runden und Beatles-Schallplatten.

 

Vergangenes Wochenende verbrachte die Streitkultur einige Tage in einer Hütte an der Donau, um  etwas Ruhe vom stressigen Debattieralltag zu bekommen. In idyllischer Umgebung sollte es hierbei um Entspannung und gemeinsame Aktivitäten gehen. Doch da hatten wir die Rechnung ohne Jan gemacht, der spontan zum lebendigen DDL-Liveticker mutierte. Bestens informiert und mit komplizierten Tabellenberechnungen beschäftigt, hielt er uns ständig über unsere Siegchancen auf dem Laufenden. Um dem zu entkommen, floh die Hälfte der Streitkultur kurz nach der Ankunft in die eiskalte Donau und schwamm tapfer einige Meter. Ein Mitglied vergaß in der Eile sogar die Badesachen.

Als wir uns endlich wieder heraustrauten wartete SK-Papa Lennart schon mit reichlich Grillgut auf seine Schützlinge, für die er dieses gelungenes Wochenende organisiert hatte.

Da sag mal jemand, an die Veganer im Club würde nicht gedacht.

Unterdessen brach drinnen heftiger Streit zwischen unserem Liveticker und Sabine aus, darüber wie viele Punkte die Streitkultur noch an St. Gallen abtreten müsse. Nach einem geselligen Abend mit mehr oder weniger aufschlussreichen Ich-hab-noch-nie-Runden, brodelt die Gerüchteküche noch immer weiter. Beim Kanufahren am nächsten Tag gelangen einigen Teams elegante Wendungen, während andere ihr Kanu zielstrebig gegen eine Felswand steuerten und die Donau im Zick-Zack-Kurs bezwangen.

Hier könnte ein random Marius-Zitat stehen

Der DDL-Liveticker konnte durch die sportliche Betätigung nur kurzzeitig außer Gefecht gesetzt werden. Bei der abendlichen Werwolf Spielerunde, liefen die Debattanten erneut zu Höchstleistungen auf und brachten ungeahnte Fähigkeiten zu Tage. Titian perfektionierte sein Pokerface, setzte sich schließlich über Lennarts Eloquenz hinweg und führte die Werwölfe nach stundenlangen Diskussionen zum Sieg*. Nur eine ordentliche Portion Maultaschen konnte die ausgehungerte Meute beruhigen und die Wogen wieder glätten.

*Korrektur der Redaktion: In Wirklichkeit war es natürlich ein Unentschieden aufgrund der Jäger-Rolle des letzten Dorfbewohners.

Brutale Werwolf-Abstimmungen,…

…brutale Schach-Gemetzel,…

…und brutal schwere Puzzle.

Kurz vor Abfahrt am frühen Sonntagnachmittag verkündete Jan dann die frohe Botschaft über den DDL-Sieg.

Und dabei wollten wir doch eigentlich nur Urlaub machen…

Mit dem DDL-Sieg im Rücken lacht es sich auf dem Abschlussfoto umso leichter.

 

Ein Artikel von Chiara und Franziska