Du bist hier: Home / Die Debatte / Zum Schmökern / Zitate zum Debattieren

Zitate zum Debattieren

An dieser Stelle haben wir einige Zitate bekannter Persönlichkeiten rund um das Thema „Debattieren“ zusammengestellt:

„Diskussion will gelernt sein. Zur Diskussion gehört, zuhören zu wollen und zuhören zu können. Zur Diskussion gehört auch, sich in die Auffassungen des anderen hineinversetzen zu wollen, damit man schließlich zum Kern der Sache kommen kann.“
(Herbert Wehner)

„Aus Erfahrungen lernen und nicht verzweifeln; im Streit der Meinungen und Interessen nicht die Auffassungen annehmen und versteinern lassen, als seien die Irrtümer der einen Seite die Rechtfertigung der anderen.“
(Herbert Wehner)

„Das war schon Quatsch. Und das hier ist noch viel Quätscher.“
(Herbert Wehner zu einem Fernsehreporter)

„Wir sind nicht auf die Welt gekommen, damit wir es gemütlich haben.“
(Herbert Wehner)

„Es ist besser, als ein Wolf zu sterben, denn als ein Hund zu leben.“
(Herbert Wehner)

„Jedem kann es passieren, daß er einmal Unsinn redet; schlimm wird es erst, wenn es feierlich wird.“
(Michel de Montaigne)

„Unerquicklich ist es, mit dir zu streiten, wenn du nur verteidigen willst, was du bist, was du warst und immer zu bleiben gedenkst. Was soll ich streiten, wenn ich nicht hoffen kann, dich zu ändern!“
(Karl Gutzkow)

„Schweigen ist Beweisführung mit anderen Mitteln.“
(Ernesto „Che“ Guevara )

„Ich finde Niemanden, der so häufig recht hätte, wie ich!“
(Arno Schmidt)

„Bloß gut, daß der Propaganda, wenigstens teilweise, die Waage gehalten wird durch schlechtes Zuhören.“
(Arno Schmidt)

„Die Weltgeschichte ist auf die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre“
(Konrad Adenauer)

„Was einmal gedacht worden ist kann nicht mehr zurückgenommen werden.“
(Friedrich Dürrenmatt)

„Manche Hähne glauben, daß die Sonne ihretwegen aufgeht“
(Theodor Fontane)

Als ein Schauspieler zu pathetisch war: „Was machen sie? Soll ich ihnen ein Orchester bestellen.“
(Fritz Kortner)

Als ein Schauspieler zu pathetisch war: „Gebrauchen sie ihre normalste Stimme – falls sie sich ihrer noch erinnern.“
(Fritz Kortner)

„Wie nahe steht doch das Erhabene dem Lächerlichen“
(Friedrich Nietzsche)

„Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug“
(Jean-Paul Satre)

„Jeder Mensch hat das Recht auf schlechte Laune. Man sollte das in die Verfassung aufnehmen.“
(George Simenon)

„Wer sich in einer Streitfrage auf die Autorität beruft, gebraucht nicht die Vernunft, sondern eher das Gedächtnis.“
(Leonardo da Vinci)

„Man muß nicht an einer Debatte teilnehmen um zu wissen, daß es politische, wirtschaftliche und überflüssige geben kann.“
(Willy Brandt)

„Sage nicht alles, was Du weißt. Aber wisse immer, was Du sagst.“
(Matthias Claudius)