HeidelBÄM

Auch dieses Jahr trat die Streitkultur wieder beim HeidelBÄM an. Als Streitkultur Artemis vertraten Lennart Lokstein, Sabine Wilke und Philipp Schirmer den Verein, während Justus Raimann, Konrad Gütschow und Marius Hobbhahn jurierten. Nach dem gemeinsamen Frühstück begann die erste Runde des Turniers, bei dem sich die Teilnehmer um die Bedingungslose Aufnahme der Ukraine in die NATO stritten. Vor Beginn der zweiten Runde wurde den Anwesenden das Konzept des Nudgings, mittels eines Factsheets, näher gebracht. Dabei handelt es sich um eine subtile Beeinflussung der Menschen, um ihre Entscheidungsfindung gezielt unterbewusst zu steuern. Ein Beispiel ist etwa die strategische Produktplatzierung im Supermarkt. Die Fragestellung lautete dabei, ob der Staat in Zukunkft vermehrt auf Nudging setzen sollte, statt Gesetze und Verbote zu verwenden. Nach einer Pause mit Kaffee und Kuchen kam es schließlich zur letzten Runde. In dieser erhalten die Debattierenden traditionell kein Feedback, um die Spannung um den Finaleinzug hoch zu halten. Die Fragestellung dieser Runde hätte aktueller nicht sein können. Hierbei diskutierten die Redner zur Streitfrage: Sollte das türkische Militär gegen den Präsident Erdogan putschen, wenn dies ohne Blutvergießen und mit sicherem Erfolg möglich wäre? Die Chefjury schworen Stein und Bein dieses Thema bereits vor den Ereignissen des 15.07. festgelegt zu haben. Ein prophetische Eingebung? Um die Wartezeit bis zur Verkündung der Finalisten zu verkürzen, veranstaltete die Rederei ein Pub Quiz unter dem Motto Liebe & Tod. Nur wenige Minuten später wurde der Break ins Finale verkündet, die Opposition wurde hierbei von „Bengalos statt Rebuttal – Emotionen zulassen“ aus Mainz, bestehend aus Willy Witthaut, Frederike Holewik und Jonas Weik gestellt. Gegen sie traten „Kiss kiss BÄM BÄM“ aus Frankfurt in der Regierung an, zusammengesetzt aus Sven Schuppener, Marion Seiche und Robert Epple. Verfolständigt wurde das Finale durch die drei Fraktionsfreien Reder: Daniil Pakhomenko , Nikos Bosse, Christoph Saz. Im Kontext der Brexitabstimmung lautete das Finalthema: Sollte Deutschland ein Referndum über den Verbleib in der EU durchführen? Wir gratulieren den Gewinnern aus Mainz und dem Redner Nikos Bosse für die beste Rede, sowie der Rederei Heidelberg für das gelungene Turnier, das seinem Namen alle Ehre machte und nicht nur rhetorisch ein Knaller war.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.