, , , , ,

Marburg gewinnt SK-Cup



Tobias Kube und Sabrina Göpel

Am 17.1 lud die Streitkultur wieder zum traditionellen „Hochamt des OPDs“ (Nicolas Friebe). 36 Redner folgten dem Ruf und stritten sich um den Preis aller Preise, den SK Kaktus.
 Chefjuriert wurde das Turnier von Sina Strupp und Nicolas Friebe. Tübingen selbst stellte ein Team, bestehend aus Konrad Gütschow, Nikos Bosse und Jonas Hilla.

Die Vorrundenthemen:

VR1: „Sollen Sicherungsverwahrte die Möglichkeit bekommen, statt der Verwahrung aktive Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen?“
VR2: „Brauchen wir eine Freihandelszone demokratischer Staaten?“
VR3: „Sollen Lügen bestraft werden, wenn sie erfolgreich genutzt werden, um Sex mit einer Person zu haben, die bei Kenntnis der Wahrheit diesen abgelehnt hätte?“

In der alten Anatomie kam es dann zwischen den Marburgern (als Streitkultur Kevin getarnt), bestehend aus Tobias Kube, Florian Umscheid und Sabrina Göpel und dem Tübinger Team beim Thema „Sollten Youtube und andere Videoplattformen für Schäden haften, die vom Betrachten ihrer Videos herrühren, es sei denn sie können beweisen, dass die Videos nicht ausschlaggebend für die Tat waren ?“ zum Showdown. Als freie Redner breakten Peter Giertzuch, Vera Bartsch und Julius Steen. Doch auch im diesem Jahr war es den Tübingern nicht vergönnt Marburg den Sieg zu entreißen. 
Der begehrte Kaktus für den Besten Redner ging an Florian Umscheid.
Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für die tollen Reden und beglückwünschen die Titelverteidiger aus Marburg!

Anmerkung: Beim Streitkultur Cup ist es als Besonderheit untersagt, dass Redner ihre Notizen mit nach vorne nehmen. Somit tragen Sie vollkommen frei vor.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.