Bilder vom Internationalen Streitkultur Agon (ISA)

Mit dem 1. Internationalen Streitkultur Agon (ISA) bereicherte Streitkultur e.V. Im Mai 2004 die deutsche Debattierszene um einen weiteren Höhepunkt: Erstamsl verbindet der Verein das agonale eines Turniers mit dem bildenden Aspekt eines Seminars und dem freundschaftlichen Miteinander junger Europäer und Amerikaner.

Im Gegensatz zu den bestehenden Turnieren förderte ISA nicht nur im Wettstreit die Auseinandersetzung mit internationale relevanten politischen Themen, sondern vertiefte darüber hinaus das politische Wissen der Teilnehmer. Hierzu veranstalteten Dozenten der Eberhard-Karls-Universität Tübingen Seminare über die EU, die NATO und andere internationale Organisationen.

Als weiteres Novum war das ISA das erste internationale Turnier in deutscher Sprache. Diese in der ansonsten ausschließlich englischsprachigen Debattierszene zu etablieren ist eines der Ziele von ISA. Es trafen sich Studenten aus neun Nationen ( u.a. aus Kroatien und den USA) und bauten – auch unter Rückgriff auf das in den Seminaren Erarbeitete – ihre rhetorischen Fähigkeiten aus. Dabei bot die Internationalität die Möglichkeit, eine besondere Vielfalt an Perspektiven in die Debatte einzubringen und so das Bewusstsein zu schärfen für gemeinsame Herausforderungen in einer  zukünftigen demokratisch-pluralistischen Weltgemeinschaft.

Daneben waren die drei Tages des ISA aber auch für alle Teilnehmer eine spannende Erfahrung des kulturellen Austausches, mit Ausflügen nach Straßburg ins Europaparlament, nach Heidelberg und zum Schloss Neuschwanstein. Nebenher wurde in Tübingen nach den Reglen der Offenen Parlamentarischen Debatte debattiert. Ein paar der Impressionen finden sich im Folgenden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.